Donnerstag, 27. Januar 2011

.. and i'm screaming over you like it's all a big mistake .. isn't it .. ?

                                                                             Bild via


Sie hatten Arme. Und Beine. Schwarze Gestalten versuchten sie zu packen. Streiften ihren Körper. Wollten sie fassen. Sie verfolgten sie. Sie schrien mit grässlichen Wörtern, welche ihr nicht bekannt waren, hinter ihr her. Sie waren überall.
                                                         Sie wurde heimgesucht.

Sie hatte Angst. Riesige, unvorstellbare Angst. Ihr Körper zitterte wie verrückt und wenn sie nicht rennen würde, würde das Zittern noch mehr auffallen. Überall war Dunkelheit. Erschreckende Dunkelheit.
Das Gesicht des Mädchens war bleich, ihre Augen weit aufgerissen. Wäre sie nicht vor Angst außer sich, würde sie weinen, aber das wagte sie sich nicht.

Sie waren riesig. Meterhoch geraten und gigantisch. Die Haare von ihnen streubten sich und gingen schief nach oben. Ihre Augen waren schief und krumm. Und schwarz. Ohne Ausdruck, nur voller Verbitterheit.
Sie schrien das hilflose Mädchen an. Das Mädchen konnte nicht verstehen, was sie sagten.
Diese Gestalten waren majestätisch und furchtlos, auch wenn sie nur schwer zu erkennen waren.
Sie wusste nicht, was um sie herum genau geschah. Sie wusste nur, dass sie nicht hier sein wollte. Sie wusste nur, dass sie hier weg musste.
Wurzeln verbreiteten ein knackendes Geräusch, als sie mit ihren nackten Füßen über diese lief. Die Gestalten verfolgten sie. Versuchten immernoch nach ihr zu greifen.
Sie hetzte schneller durch die Gegend. Ihr entfuhr ein gellender Schrei, als sie auf etwas spitzes Etwas trat. Ihr Fuß war verwundet. Sie blieb abrupt stehen und musste den Anblick ertragen, wie sich eine rote Blutlache über ihren Fuß, wie auch über die steinerne Unterfläche erstreckte.
Abgesehen von den Steinen, welche sich unter ihren Füßen erstreckten, war alles unter ihr mit Wurzeln und Moos bedeckt. Zumindest dachte sie das, denn viel konnte sie nicht in der Dunkelheit erkennen. Ein Baum stand ganz in ihrer Nähe, an welchen sie sich nun gegenstemmte.
"Fuck". Das war nicht nur ihr Gedanke, sondern auch das Wort, welches die Situation am Besten in einem Wort erfasste.

Ihr Gesicht verzerrte sich vor Schmerzen. Das Mädchen schaute zuerst auf ihre Wunde, dann warf sie ihr langes, aschblondes Haar über ihre Schulter und sah hinter sich. Sie waren immernoch hinter ihr her. Aber da war etwas, was zuvor noch nicht da war. Irgendwo, ganz hinten, war ein Licht, ein kleines, dumpfes Licht. Was war es nur ?
Musste sie nun keine Angst mehr haben ? 
.. oder musste sie gerade jetzt Angst haben ?!
Weinend lies sie sich auf den Boden herabsinken. Dabei wurde ihr wunderschönes, wallendes Abendkleid in Erdfarben dreckig, aber was nützt schon ein Abendkleid, wenn dein Leben auf den Spiel steht ?!?!
Das Mädchen begann bitterlich an zu weinen.Schluchzend stand sie da.
Die Gestalten waren immernoch da. Sie konnte sie zwar nicht hören, aber sie spürte, dass sie da waren.
" Fuck. Fuck. Fuck. Das ist meine Abrechnung. Fuck."
Nocheinmal wagte sie einen Blick auf ihre Wunde, berührte diese mit einen ihrer blassen Finger und bereute dies zugleich.
"AWWWWWWWWWWWW!", schrie sie auf, stemmte mit der Hand, welche zuvor noch die Wunde berührte, in den Baum. So stark, sodass ihre blutverschmierten Finger, wie auch Nägel, ihre Farbe verloren.
Verbissen bieß sie sich auf ihre Lippe, um einen weiteren Schrei zu unterdrücken.

Nocheinmal drehte sie sich elegant um, schaute hinter sich und musste feststellen, dass das Licht klarer wurde und immer näher an sie heran kam. Ein kalter Schauer lief ihr den Rücken hinunter, während sich ein übelriechender Geruch in ihrer Nase breit machte.
Hastig und aufgeregt versuchte sie sich auf zu richten, nur um kurz darauf wieder hinzufallen und wieder ein Schrei voller Schmerz auszustoßen.


Keuchend stand sie da und schrie sich ihre Seele aus dem Leib, während dieses Licht immer, immer näher zu ihr heran kam. In ihrem Mund schmeckte sie Salz. Von ihren Tränen.
Hastig schaute sie sich um, als sie merkte, dass ihr Name gerufen wurde. Dieses Geräusch kam vom Licht aus ? Wer steckte dahinter ? Woher kannte er, sie oder es ihren Namen ?
Langsam liefen ihr weitere Tränen über ihr Gesicht. Sie zitterte nicht mehr. Ihr Atem beruhigte sich und noch nicht einmal ihre Lippen bebten! Sie war ruhig, auch wenn sie innerlich wieder schreien wollte.
" Wozu auch noch alles ? Das war meine letzte Stunde.."
Das Licht kam immer näher, das Bild, was hinter diesem Licht steckte wurde immer klarer. Dieser Mensch kam ihr bedrohlich nah. So nah, sodass er sich zu ihr herunterbeugte.
Das Mädchen öffnete ihre vollen Lippen, als wollte sie etwas sagen, aber sie ließ ihre Lippen wieder auf einander sinken, als sie erblickte, was das Licht preisgab ..
Ein graues Shirt umschmeichelte seinen muskulösen Körper, während eine Jeans und Schuhe sein Outfit abrundeten. In einer Hand trug er ein Männerjackett, in der anderen hielt er die Öllampe, welche ein derartiges Licht von sich ausstrahlten, sodass seine Augen heller strahlten, als das Licht, welches von der Lampe ausging.
" Hey.", das waren seine Worte.
Noch völlig perplex öffnete sie wie automatisch ihren Mund, um etwas zu sagen, aber auch hier konnte sie kein Wort herausbringen. Sie starrte ihn nur an. ...
" Aw, Fuck!", zischte sie auf, als wieder ein stechender Blitz von Schmerz von ihren Fuß ausging, über ihren wieder bebenden Körper ging, bis sich ihr Gesicht anspannte. Sie keuchte.
Sofort kam er noch näher zu ihr heran und setzte sich neben ihr auf die Erde. Vorsichtig bat er sie mit einer charmanten Handbewegung ihm die Verletzung zu zeigen. Behutsam legte sie ihr Füsschen über seinen Oberschenkel, damit er diesen sich anschauen konnte.
Während er ihren Fuß verarzte, betrachtete sie ihn genauer.
" Er ist mir also gefolgt .. wieso ? Sonst kümmert er sich doch auch nicht um mich. Merkwürdig. Wieso ausgerechnet jetzt ? .. aber kann das .."
Schon wieder entfloh ihr ein Schrei. Er war anscheinend immer noch mit ihrem Fuß beschäftigt, auch wenn er ihr nun direkt in die Augen schaute.
Sie wollte etwas sagen, aber sie wusste nicht was.
" Hier, du scheinst sie zu brauchen.", flüsterte er und reichte ihr dabei das Jackett, welches er die ganze Zeit, bei sich hatte. Ihr war gar nicht bewusst, wie ihre Temperatur in den letzten Minuten abgesunken sind. Sie fröstelte und erst als sie das Jackett in die Hand nahm, fiel ihr auf, wie blau ihre Finger geworden waren.
"Ich denke, wir sollten gehen, damit ich dich zu einem Arzt bringen kann. Was meinst du, soll ich dich tragen ?", bot er mit einen umwerfenden Lächeln an.
Zu beschäftigt war sie, als dass sie merkte, dass sie mit ausdruckslosen Augen nickte. Er half ihr behutsam auf, ohne sich zu verletzten, sodass er sie problemlos auf seine Arme stemmen konnte. Er sah sie an. In seinem Blick war Liebe. Unendliche, unaufhaltsame Liebe. Er lächelte.
Auf einmal war da keine Kälte mehr. Kein Schmerz. Keine Angst. Keine Sorgen. Keine Furcht. Da war nichts.
Sie schaute nur noch in seine unglaublich braunen Augen, welche eine solche Sorge und gleichzeitig Freundlichkeit ausstrahlten, sodass sie fast wieder weinen wollte. Er lächelte immernoch.
                   Er lächelte .. und sie sah Feuerfunken fliegen.
Feuerfunken, welche die Beiden um tanzten, einen unvergesslichen Schimmer hinterließen. Es sah fast so aus, als würde es Sterne regnen. Feuerfunken, welche ihr Herz zum Schmelzen brachte. Feuerfunken, welche ihren Schmerzen mit sich nahmen. Ein wundervolles Gefühl machte sich in ihrer Magengegend breit...

                                                                                                                           
                                                                                                                                                                   Es war Liebe....

Kommentare:

  1. danke :)
    der Text ist wiedermal klasse

    http://marmeladenglas-momente.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. fängt sehr makaber an & hat fantasievolle Züge, und das Ende ist so süß. <3
    Es war Liebe...hach. Ich will auch Liebe..(( :D

    Liebste Grüße
    Schmetterling.

    AntwortenLöschen
  3. Oh gott... ich dachte das wird eine düstere Geschichte mit Tod und sowas :O
    Aber ich bin sehr beruhigt dass es soo ein tolles Ende hat... Hach, der perfekte Prinz, der sie aus der Not rettet... Ich will auch :D
    Wirklich schön geschrieben
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Einfach umwerfend,
    du bringst einen richtig in eine andere Welt, einfach wunderbar träumerisch erzählt, darf ich fragen in welcher Zeit es geschrieben ist weil es sich zuerst sehr alt anhört also in der der Zeit wo Maskenball und all sowas statt fanden oder ist es mehr in der gegenwart?

    AntwortenLöschen
  5. Und so erstehen die besten Geschichten ;D

    AntwortenLöschen
  6. Oh gott xD wirklich :)
    In letzter Zeit ist es oft so das wenn ich was völlig normales schreiben will reimt es sich aus versehen und ich merke es erst nach Tagen und lach mich dann schlapp :'D
    Hatte ich auch mal bei meinen Blog, ich wollte für die Kategorien Leben sortiert schreiben und für das Archiv Erinnerungen konserviert, und schwupp nach einer Woche merke ich erst das sich das reimt&und finde es toll <:

    AntwortenLöschen
  7. Passiert aber, einfach so eigentlich bin ich im Reimen ziemlich schlecht :'D

    AntwortenLöschen
  8. jaa, unistress ist im moment sowieso nicht unbedingt meine größte sorge :) aber wird schon wieder :)

    AntwortenLöschen
  9. weil du ein richtiges talent bist, was das schreiben betrifft:

    http://blogbynaddl.blogspot.com/2011/01/award.html

    AntwortenLöschen
  10. du findest sie gut?

    weil die wollte ich eig für literatur abgeben...

    AntwortenLöschen
  11. Und auch von Mir hast Du einen Blog-Award verliehen bekommen.
    http://dearharmony.blogspot.com/2011/01/verstaile-blog.html

    AntwortenLöschen
  12. wurdest getaggt :)
    http://lererieisblind.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  13. super toller text! hast du den geschrieben? :)
    bei mir läuft geradeein gewinnspiel, wenn du lust hast schau doch mal vorbei ;)

    AntwortenLöschen
  14. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Ohja, klingt zwar komisch, aber ich hab das irgendwie vermisst xD

    neue Geschichteeeeee... gleich mal lesen ;-)
    ich glaub ich hab auch allerhand verpasst...

    AntwortenLöschen
  16. danke :D
    aber das brauchst du nicht, haha :D

    im übrigen, ich will endlich mal fotos mit deiner neuen dslr sehen!

    AntwortenLöschen
  17. Feuerfunken =)
    Das Wort blieb mir gerade so in Erinnerung.
    Wieder einmal sehr gelungen meine Liebe, frage mich gerade was diese schwarzen Gestalten darstellen sollen, wo das Mädchen vorher war, wer der Junge ist, wieso er ihr gefolgt ist ... Läd zum Weiterdenken ein und ich hab mich ungefähr ab der Mitte der Geschichte so eingelesen, dass ich richtig gefangen war. Toll gemacht :)

    AntwortenLöschen
  18. Deine Geschichte zum Beispiel, ich habe meistens keine Lust meine gesamte äääh... "Aktualisierungsliste" von meinen vielen gelesenen Blogs durchzugehen ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Viele nennen mich Teddy. Zu lange Geschichte :)
    Und daher entstand das alles.

    und bei dir?

    AntwortenLöschen
  20. Mache ich meistens auch, aber die muss ich dann auch erst einmal finden und ja.. ich bin manchmal zu faul dazu ^^
    gut nein, ich übertreibe ;-)

    Manchmal habe ich dennoch das Gefühl, dass ich zu viele Blogs lese ...

    AntwortenLöschen
  21. Ogott, man würde ja ewig brauchen xD

    Danke ... hab aber irgendwie das Gefühl, dass meine Bilder immer schlechter werden... keine Ahnung warum ....

    AntwortenLöschen
  22. Oh gott. Ich glaube es war, weil ich in einem Sozialen Netzwerk einen Namen wählte, der irgendwas mit Teddy war. Daher :)

    So kommt das alles.
    Schöner Name. Jetzt versteh ich ihn.

    <3

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe dir einen Award verliehen! :)

    http://thousandworldsapart.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  24. Hey. Du warst ein/e Leser/in meines Blogs "Dinge die meine Welt bewegen". Mein Blog ist umgezogen. Ab sofort findest du neue alsauch alte Beiträge von mir hier:

    http://letters-fromtheinside.blogspot.com/

    Ich würde mich freuen, wenn du weiterhin bei mir vorbeischauen würdest!

    AntwortenLöschen
  25. Feuerfunken ist ein schönes Wort.
    Ne, das sind so Highlangrinder. :D

    AntwortenLöschen
  26. hello !

    anstatt so kurze abgehackte Sätze zu verwenden, die das Lesen nach einer Zeit sehr schwer machen, da der Zusammenhang etwas verschwindet, könntest du ein paar Anaphern einbauen, dass verbindet dann mehr.
    ich finde du hast die Idee gut verfolgt und beschrieben, aber manchmal hast du grammatische Fehler drinne, wie : wie ihre Temperatur in den letzten Minuten abgesunken sind.

    und manchmal ist dein Satzbau sehr wiederholend, und somit sehr schwer zu verfolgen : Zu beschäftigt war sie, als dass sie merkte, dass sie mit ausdruckslosen Augen nickte

    es sind viele Kleinigkeiten, die ganz leicht zu verbessern sind :)
    ich höre mich an wie ein abgekapselter Klugscheißer, aber ich wollte dir nur helfen :)
    ich schreibe auch selbst manchmal und wenn du magst, kannst du dir ja auch mal meinen Blog ansehen. (:

    AntwortenLöschen
  27. Danke für deine süßen WOrte. Ist echt niedlich :)

    Der Song ist ergreifend.

    <3

    AntwortenLöschen
  28. Nicht gut, aber besser ;-)

    Danke =)

    AntwortenLöschen
  29. Oh gott stimmt xD
    habe ich gar nicht bemerkt :'D

    AntwortenLöschen